Stiftung Auffangeinrichtung BVG
 DE FR IT EN
Home | News | Jobs

Wohneigentumsförderung

Für die Finanzierung von Wohneigentum mit Vorsorgegeldern gelten folgende Grundsätze:

  • Das Objekt ist ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung, in dem/der Sie selbst wohnen.
  • Die vorbezogene bzw. verpfändete Summe beträgt mindestens CHF 20'000.00 (ausser beim Erwerb von Anteilsscheinen an einer Wohnbaugenossenschaft).
  • Zwischen zwei Vorbezügen bzw. Verpfändungen müssen mindestens 5 Jahre liegen.
  • Ab dem 50. Altersjahr kann nur noch ein Teil des Vorsorgevermögens verwendet werden.
  • Vorbezug bzw. Verpfändung sind bis spätestens 3 Jahre vor dem ordentlichen Pensionsalter möglich und setzen die 100-prozentige Arbeitsfähigkeit voraus.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihr Vorsorgevermögen für Wohneigentum zu nutzen. Bitte wählen Sie den Fall, der auf Sie zutrifft:

Ich möchte einen Teil meines Altersguthabens für den Kauf eines Wohnobjekts vorbeziehen.

Details anzeigenDetails ausblenden

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Antrag für Vorbezug Wohneigentum (WEF)
  • Aktuellen Auszug aus dem Grundbuch oder
  • Kopie des beurkundeten Kaufvertrags der Liegenschaft und
  • Kopie des Werkvertrags und
  • Kopie des Hypothekarvertrags

Bitte beachten Sie:

  • Die Auszahlung des Vorbezugsbetrags ist erst nach Prüfung sämtlicher Unterlagen, Bezahlung der unten erwähnten Gebühren sowie erfolgtem Eintrag der Veräusserungsbeschränkung im Grundbuch möglich. Die Abwicklung kann bis zu 6 Monaten dauern. Das Gesuch ist frühzeitig zu stellen.
  • Für die unverbindliche Offertenstellung eines Vorbezugs erheben wir eine Gebührenpauschale von CHF 100.00. Bei effektiver Durchführung beträgt die Gebühr CHF 300.00. Die Rechnung werden wir Ihnen nach Eingang Ihrer Unterlagen zuschicken.
  • Auszahlungen im Rahmen der Wohneigentumsförderung unterliegen der Besteuerung zu einem gesonderten Steuersatz. Wir melden Ihren Vorbezug vorschriftsmässig der Steuerbehörde. Wenn Sie im Ausland wohnen, wird eine Quellensteuer erhoben.
  • Für das Melden des Vorbezugs an das Grundbuchamt verwenden Sie bitte das Meldeformular "Veräusserungsbeschränkung"

Ich möchte einen Teil meines Altersguthabens für den Kauf eines Wohnobjekts verpfänden.

Details anzeigenDetails ausblenden

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

Bitte beachten Sie:

  • Die Bestätigung der Verpfändung stellen wir erst nach der Prüfung sämtlicher Unterlagen und Bezahlung der unten erwähnten Gebühren aus. Die Abwicklung kann mehrere Monate dauern. Das Gesuch ist frühzeitig zu stellen.
  • Für die unverbindliche Offertenstellung einer Verpfändung erheben wir eine Gebührenpauschale von CHF 100.00. Bei effektiver Durchführung beträgt die Gebühr CHF 300.00. Die Rechnung werden wir Ihnen nach Eingang Ihrer Unterlagen zuschicken.
  • Für das Melden der Verpfändung an das Grundbuchamt verwenden Sie bitte das Meldeformular "Veräusserungsbeschränkung"

Ich möchte einen Teil meines Altersguthabens zur Amortisation einer bestehenden Hypothek vorbeziehen.

Details anzeigenDetails ausblenden

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

Bitte beachten Sie:

  • Die Auszahlung des Vorbezugsbetrags ist erst nach Prüfung sämtlicher Unterlagen, Bezahlung der unten erwähnten Gebühren sowie erfolgtem Eintrag der Veräusserungsbeschränkung im Grundbuch möglich. Die Abwicklung kann bis zu 6 Monaten dauern. Das Gesuch ist frühzeitig zu stellen.
  • Für die unverbindliche Offertenstellung eines Vorbezugs erheben wir eine Gebührenpauschale von CHF 100.00. Bei effektiver Durchführung beträgt die Gebühr CHF 300.00. Die Rechnung werden wir Ihnen nach Eingang Ihrer Unterlagen zuschicken.
  • Auszahlungen im Rahmen der Wohneigentumsförderung unterliegen der Besteuerung zu einem gesonderten Steuersatz. Wir melden Ihren Vorbezug vorschriftsmässig der Steuerbehörde. Wenn Sie im Ausland wohnen, wird eine Quellensteuer erhoben.
  • Für das Melden des Vorbezugs an das Grundbuchamt verwenden Sie bitte das Meldeformular "Veräusserungsbeschränkung"

Ich möchte einen Teil meines Altersguthabens zum Erwerb von Anteilscheinen bei einer Wohnbaugenossenschaft vorbeziehen.

Details anzeigenDetails ausblenden

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Antrag für Vorbezug Wohneigentum (WEF)
  • Anteilscheine im Original
  • Kopie des Mietvertrags
  • Einzahlungsschein für die Überweisung an die Wohnbaugenossenschaft

Bitte beachten Sie:

  • Die Auszahlung des Vorbezugsbetrags ist erst nach Prüfung sämtlicher Unterlagen, Bezahlung der unten erwähnten Gebühren sowie erfolgtem Eintrag der Veräusserungsbeschränkung im Grundbuch möglich. Die Abwicklung kann bis zu 6 Monaten dauern. Das Gesuch ist frühzeitig zu stellen.
  • Für die unverbindliche Offertenstellung eines Vorbezugs erheben wir eine Gebührenpauschale von CHF 100.00. Bei effektiver Durchführung beträgt die Gebühr CHF 300.00. Die Rechnung werden wir Ihnen nach Eingang Ihrer Unterlagen zuschicken.
  • Auszahlungen im Rahmen der Wohneigentumsförderung unterliegen der Besteuerung zu einem gesonderten Steuersatz. Wir melden Ihren Vorbezug vorschriftsmässig der Steuerbehörde. Wenn Sie im Ausland wohnen, wird eine Quellensteuer erhoben.
  • Für das Melden des Vorbezugs an das Grundbuchamt verwenden Sie bitte das Meldeformular "Veräusserungsbeschränkung"

Kontakt







Stiftung
Auffangeinrichtung BVG
Risikoversicherung für Arbeitslose (ALV)
Postfach
8036 Zürich

Tel. +41 41 799 75 75
Fax +41 44 468 22 96

> E-Mail